UHC SISPO Gänserndorf - WAT Fünfhaus 25:25 (14:12)

UHC verschenkt Punkt gegen WAT XV - Gegen den punktelosen Tabellenletzten war ein klarer Erfolg, um den Sprung auf Platz 5 zu schaffen, eingeplant.

Tschur 7, Fazik 7, Schmoldas 4, Scharmitzer 3, Raming 2, Böhm 1, Frey 1

Fünfhaus war aber mit 4 kampferprobten "94er" Nationalteamspieler von West Wien zum Spiel des UHC angereist. Und gerade diese West Wien Leihgaben waren im "Mann gegen Mann" Spiel gegen die  "knieweichen" UHC Abwehrspieler nicht zu stoppen. 18 der 25 Fünfhaus-Tore gingen auf das Konto der "94er" Teamspieler von West Wien. Die Abwehrleistung am Kreis war wie schon in Graz eine Katastrophe. In beiden Spielen schlugen 85% der gegnerischen Tore durch Würfe aus der Nahdistanz im UHC Tor ein, sodaß Spörk und Blaha keine Möglichkeit hatten um sich "warmschießen" zu lassen.

Auf der anderen Seite wurden die beiden Fünfhaus Torhüter, die sicher nicht zur Elite der Bundesliga Torhüter zählen mit halbherzigen und halbhohen Bällen zu "Weltmeistern" geschoßen. Der Spielverlauf war leider wie bisher immer in der Anfangsphase ein Nachlaufen des Rückstandes. 14. Minute 4:7, danach sehr guter Handball und ein 9:3 Lauf bis zur 27. Minute, Spielstand 13:10 für den UHC.

 

In der 2. Halbzeit konnte trotz einiger hundertprozentigen Tormöglichkeiten der Vorsprung nicht ausgebaut und der "Sack" wieder einmal nicht zugemacht werden. So kam es wie es kommen mußte und Fünfhaus führte in der 53. Spielminute mit 22:25! In den letzten 7 Minuten wurde die Abwehr umgestellt und Tschur konnte den besten Fünfhauser mit Manndeckung aus dem Spiel nehmen. Trainer Frey der gegen Fünfhaus die letzten 15 Minuten zum Spieleinsatz kam konnte endlich die Abwehr am Kreis stabilisieren und Torhüter Spörk in der letzten Spielminute seinen zweiten Siebenmeter abwehren. 10 Sekunden vor Spielschluss vergab leider Raming am Flügel die Möglichkeit zum Heimsieg für den UHC.

Die nächsten 4 Spiele werden für den UHC zu einer Härteprobe, da man hier gegen die Topmannschaften (Trofaiach, Bruck, Ferlach, Fivers) der Liga anzutreten hat. Erfolge kann man aber gegen diese Mannschaften nur einfahren wenn in der Abwehr endlich "Männerhandball" gespielt wird.  

Nächstes Spiel: Samstag, 11.10.2014 in Trofaiach um 19.00 Uhr