UHC SISPO Gänserndorf - medalp Handball Tirol 27:27 (14:13)

Torschützen: Toth 7, Tschur 7, Fazik 5, Böhm 4, Fodor 3, Schmoldas 1

Der UHC produziert im ersten Bundesliga Heimspiel der Saison 2014/15 gegen den haushohen Favoriten Innsbruck bis zur 10. Spielminute einen Fahlstart. Fazik bringt bei seinen ersten vier Würfen den Ball nicht im Innsbrucker "Gehäuse" unter, und scheitert auch vom Siebenmeterpunkt. Die Folge,  erfolgreiche Tore der Innsbrucker aus der "2. Welle" und ein Spielstand von 1:6 für den Favoriten aus Innsbruck.
Der überragende Martin Toth bringt aber dann mit tollen Anspielen und Torerfolgen die entscheidende Spielwende. Der UHC kann aus einer gefestigten und aggressiveren Abwehr heraus durch Florian Böhm tolle Kontertore erzielen. Nach 21 Spielminuten wird erstmals ausgeglichen und in der 27. Spielminute wird die erste Führung mit 12:11 für den UHC durch Fazik erzielt. Diese Führung gibt der UHC bis Spielschluss nicht mehr aus der Hand.

In der 2. Halbzeit wird der UHC von Minute zu Minute stärker und kann in der 44. Spielmiunte mit 23:18 in Führung gehen. Fazik, Tschur, Toth, Böhm und Fodor treffen bis zur 44. Spielminute nach Belieben und Innsbruck scheint nicht mehr in der Lage das Spiel nochmals zu ihren Gunsten zu drehen. Doch der UHC hat in dieser Phase des Spieles mit allem gerechnet - nur damit nicht, dass die steirischen Schiedsrichter Wagner/Kern das Spiel, dass zu diesem Zeitpunkt hervorragend  für den UHC lief,  selbst in die Hand zu nehmen und eine entscheidende Wende herbeizuführen. In der 45. Spielmnute wird Fazik aus heiterem Himmel mit der roten Karte auf die Zuschauertribüne verbannt. Tschur und Scharmitzer bekommen fast gleichzeitig Zwei-Minuten-Strafen, sodass der UHC seinen 3-Tore-Vorsprung mit zwei Mann weniger am Spielfeld verspielt. In der 58. Spielminute hätte Thomas Tschur mit einem Siebenmeter für den UHC alles klar machen können, doch er scheitert und Innsbruck erzielt in der 59. Spielminute den Ausgleich zum 27:27. Zehn Sekunden vor Spielende scheitert Tschur mit einem Wurf am Innsbrucker Torhüter und so kommt Innsbruck noch im Konter zur Chance mit 2 Punkten heimzufahren. Torhüter Lukas Blaha kann aber den Konter abwehren, sodass Innsbruck nur einen Punkt gewinnt und der UHC letztendlich einen Punkt verliert!

Nächstes Schlagerspiel in der Handballbundesliga am Samstag, 20.09,2014 um 19.00 Uhr, (U20 um 17.00 Uhr) in der Sporthalle Gänserndorf gegen den starken Aufsteiger Bad Vöslau.