UHC Rohringer Automotive Gänserndorf – Perchtoldsdorf Devils 24:21 (13:9)

Auch nicht gut verlaufende Spiele müssen erst gewonnen werden und das war an diesem Tag der Fall

Ein schnelles 2:0 ließ ein wenig die Idee entstehen, dass die Partie einseitig verlaufen würde. Spielte man ja gegen den Letzten mit einem deutlich negativen Torverhältnis! Kaum hatte man am Spielfeld auf der Bank oder nur im Publikum daran gedacht, war ein völlig anderer Verlauf des Matches präsent. Eigenfehler im Angriff und Schwächen in der Abwehr holten alle schnell auf den nüchternen Boden zurück. 8:8 nach 16 Minuten war der Zwischenstand. Etliche Tore im Angriff waren zwar schön, aber zu leicht machte man es den Gegnern in der Abwehr. Lediglich Tormann Ofcarovic konnte einen Rückstand verhindern. Bis zur Pause keimte wieder Hoffnung. Mit +4 ging man zum Seitenwechsel.

Kurz nach der Halbzeit stand es sogar +5 und wieder war man verleitet zu glauben, jetzt geh es in eine Richtung. Die Richtung hieß aber, dass die Gäste dranbleiben sollten und das machte sie stärker. Nur mehr +1 stand auf der Anzeigetafel Mitte der 2. Halbzeit. Boris Saitz mit zwei sehenswerten Flügelwürfen stelle wieder auf +3 und kurz danach war wieder der 5-Tore Vorsprung hergestellt. Die Richtung blieb jedoch, der Gegner muss weiter eine Chance haben, also ließen die Heimischen freundlicherweise die Gäste neuerlich herankommen. Ungefährdet war der Sieg allemal nicht, aber auch solche Spiele müssen erst gewonnen werden.

Nach einer langen Heimpause wartet erst am 14.12. Horn zu Hause auf uns, wieder zur gewohnten Zeit am Samstag um 19:00 Uhr.