UHC Eggenburg - UHC SISPO Gänserndorf 29:24 (15:12)

Nachdem uns Horn vor Weihnachten ungestraft 4 Spieler mit Langzeitverletzungen ausschalten durften und das Match so auch gewann, konnten wir mit großer Hilfe der 2. Mannschaft gerade einmal 12 Spieler aufstellen.

NÖN/Joe Fuchs

Dichtl, Linzner; Toth 6, Zechmeister 6, Kasagranda 5, Schramel 4, Aichinger 2, Müller A. 1, Schmid, Henzl, Buchmann, Thüringer Y.

Aber nicht nur Spieler fehlten uns, auch der Trainer weilt derzeit auf einem Lehrgang der EHF zur Verlängerung der Lizenz. Also half uns Christian Toth aus, er sonst die zweite Mannschaft betreut. Das Engagement der Spieler aus der 2. Landesliga war eindrucksvoll. Von der ersten Minute an zeigten sie, welche Hilfe sie anbieten konnten. Kaum zu sehen war der Trainingsrückstand dieser Spieler. Sie konnten das Tempo der Eggenburger gut mithalten und sowohl in der Abwehr gut dagegenhalten, als auch im Angriff. Der Spielfluss in der Offensive entwickelte sich zügig, sodass in den ersten 15 Minuten insbesondere Zechmeister seine Klasse zeigen konnte. Mit 4 Toren bis zum 7:7 war er kaum zu halten. In der Verteidigung fasste er aber schon eine frühzeitige 2-Minuten Strafe aus, was sich später auswirke sollte. Toth und Kasagranda übernahmen in weiterer Folge das Kommando im Angriff. In der Abwehr gab Dichtl einen sicheren Rückhalt, bei auch nach wie vor guter Defense Leistung seiner Vorderleute. Kurz vor dem Pausenpfiff stand es 12:12! Zechmeister hatte bereits seine zweite 2-Minuten Strafe ausgefasst und wurde vom Coach auch weniger eingesetzt. Vielleicht ein Konzentrationsmangel führte allerdings zu 3 Toren der Heimischen bis zum Pausenstand von 15:12.

In Halbzeit zwei wurde die Führung von den Eggenburgern gut verwaltet. Erleichtert wurde ihnen dieses Vorhaben durch den Ausschluss von Zechmeister in der 37. Minute. Der Mittelblock war geschwächt und auch der Angriff verlor eine Waffe. Jetzt mussten Aichinger, Müller und Henzl herhalten und sie machten ihre Aufgaben gut. Aichinger mit 2 Toren und Müller mit einem Treffer konnten sich auch in die Schützenliste eintragen. Auch das zeigt von dem Willen der aushelfenden Spieler das Match gewinnen zu wollen! Leider reichte es letztendlich nicht.

Nächste Woche wird es umso schwieriger, da 1. und 2. Mannschaft gleichzeitig auswärts antreten müssen. Zurzeit beläuft sich die Verletztenliste auf 7 Spieler der 1. Mannschaft, Burke, Dobler, Gaida, Hartwein, Scharmitzer, Schmoldas, Thüringer und zumindest noch drei nicht fitten Spielern aus dem erweiterten Kader, Schönner, Toth Philipp und Franko.

Von einem ursprünglichen Kader von 36 Spielern haben wir jetzt 21, die 100% einsatzfähig sind. Bei zweimal 14 Spieler für nächste Woche reduzieren sich die Teams rein rechnerisch auf maximal 10 bis 11 Spieler! Das Heimspiel der 1. Mannschaft vom 27.01. konnte zumindest verschoben werden, sodass an diesem Tag wenigstens keine zwei Spiele bestritten werden müssen. Schwierige Zeiten stehen also bevor um den Jänner und Februar zu überstehen.