SG Langenlois Krems – UHC Rohringer Automotive Gänserndorf 29:21 (11:9)

Gegen schnelle Langenloiser Beine und einen hervorragend eingestellten Tormann der Gäste hatte der UHC keine Chance.

Stand es zur Halbzeit noch 11:9, musste der UHC letztlich zur Kenntnis nehmen, dass gegen eine aggressive Verteidigung mit einem noch dazu in Hochform spielenden Tormann nichts auszurichten war. Zu langsam und ausrechenbar gerieten zudem unsere Angriffe und Ballverluste resultierten daraus. Ein Festmahl für die Hausherren war angerichtet, die in schnellen Konter und auch 2. Wellen das träge Abwehrbollwerk der Gänserndorfer überliefen. Die 7-Meter Ausbeute ließ mit 3 von 7 Torerfolgen auch keine positive Stimmung aufkommen. Vom Flügel waren sowohl von links als auch rechts unsere Spieler gegen den mächtigen Tormann auf verlorenem Posten. Eine Erfolgsquote von kaum 20% sprach das Seinige. Alles in allem eine zerfahrene Partie, bei der nie der Gedanke aufkam, dass eine Wende zugunsten der Gäste eintreten könnte.

Gilt es einiges wieder gut zu machen gegen Perchtoldsdorf am kommenden Samstag, wieder in der Fremde.