Sang- und klanglos in Eggenburg untergegangen 32:27 (16:10)

Das Rezept für einen Auswärtssieg wurde offensichtlich vergessen. Auch der neue Spieler Andrej Firit konnte keinen zusätzlichen Spirit an diesem Tag einbringen.

Nach einer 2:1 Führung war der Kampfgeist auch schon verflogen. Eggenburg überrannte die fehlerhaft agierenden Gäste. Mit Sebastian Hutecek, dem älteren Bruder des Nationalteamspielers, hatten die Heimischen eine Waffe in der Hand, gegen die unsere Spieler keine Abwehr wussten. Leider hatte auch unser Tormann Martin Kamien einen rabenschwarzen Tag, wurde aber auch von den Abwehrreihen sträflich im Stich gelassen. Eine Stimmung wollte nicht aufkommen und erst als Eggenburg mit jungen Spielern gegen Ende des Spiels agierte konnte eine Ergebniskosmetik erfolgen

Bleibt übrig, dass sich bis zum nächsten Heimmatch am 22.2.2020 die Mannschaft konsolidiert und insbesondere bei mehreren Trainingsspielen gegen starke slowakische Mannschaften findet