Perchtoldsdorf bleibt für Gänserndorf ein Punktelieferant 23:19 (12:12)

Ofcarovic, Weber; Toth M. 6(1), Kopf 4(1), Franko 3(2), Schmoldas 3(1), Müller A. 3, Müller J. 2, Zver 1, Schramel 1, Müller F., Dichtl, Henzl

NÖN/Aichinger

Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen, sodass man sich nicht sicher sein konnte, ob auch an diesem Tag der Sieger Gänserndorf heißen würde. Dank einer guten Abwehrleistung, mit einem neuerlich hervorragend eingestellten Ofcarovic im Tor, konnte Gänserndorf nur leichte Vorteile herausarbeiten. In die Kabine musste man allerdings ein 12:12 mitnehmen.

Nach Seitenwechsel sollte sich das Blatt jedoch immer mehr zu Gunsten der Heimischen wenden. Auffällig präsentierte sich dabei Matin Toth, der durch gelungene Einzelaktionen maßgeblich dafür verantwortlich war. Wesentlich zu erwähnen aber auch eine geschlossene Mannschaftsleistung mit richtigen Interventionen von der Bank, sprich von Trainer Dichtl und seiner Gehilfen. Der Abstand zu den Gästen konnte in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit bis auf fünf Tore erhöht werden. Damit war der Widerstand der Perchtoldsdorfer gebrochen. Der Rest war letztlich nurmehr Makulatur.

Einmal geht es noch vor Weihnachten zur Sache. Horn ist derzeit das Schlusslicht, aber nicht zu unterschätzen. Der Sieger wird erst nach 60 Spielminuten festzustellen sein.

Spielbeginn ist am 22.12. um 19:00, wie gewohnt in der Stadthalle Gänserndorf