Knappe Niederlage gegen Graz 30:27

Spörk, Blaha; Tschur 6, Scharmitzer 3, Raming 3, Fodor 2, Fazik 5(1), Toth, Böhm 5, Gaida 1, Schmoldas 2, Gößnitzer

Auswärts zu gewinnen ist für unsere Mannschaft offenbar kein Thema. Der Auftritt in Graz gestaltete sich nahezu freundlich, als würde man Gastgeschenke bringen wollen. Vielleicht war es wieder einmal der rutschige Parkettboden, oder der fremde Ball? Der Enthusiasmus, den die Besucher von den Heimspielen kennen, ist in der Fremde jedenfalls nicht vorhanden. Gleichbleibend sind aber 15 Minuten, in denen das Match beobachtet wird. So auch in der Murstadt, wo die Minuten 15 bis 30 den Hausherren überlassen wurden. Ein acht Tore Rückstand zur Pause lässt sich dann schwer wieder aufholen. Auffällig im Angriff bis dahin lediglich neuerlich ein junger heimischer Spieler, der in den ersten Minuten wenigstens einen höheren Rückstand verhinderte – Florian Böhm.

Die zweite Halbzeit konnte letztlich sogar gewonnen werden, trotz einigen Nachlässigkeiten in der Abwehr. Im Angriff erwachten dabei zum Teil die Legionäre Tschur und Fazik. Konditionell schien unser Team im Vorteil, sodass schließlich eine Niederlage nur mit drei Toren im Endergebnis stand. Die Vorgabe aus dem ersten Durchgang konnte aber nicht mehr egalisiert werden.

Bleibt nur zu hoffen, dass im nächsten Heimspiel gegen die punktelosen Fünfhauser eine Rehabilitation eindrucksvoll gelingt. Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und dem Publikum im Rücken sollte dieses Vorhaben gelingen.

Im Vorspiel unterlag die U20 sang und klanglos 35:28 und spielte dabei derart emotionslos, dass man selbst als Zuseher glaubte zu träumen. Die Stimmung übertrug sich leider auch auf die Tribüne während des 1.Matches. Auch hier haben wir noch Nachholbedarf bei Auswärtsspielen!