Heimsieg des UHC Rohringer Automotive Gänserndorf zum Saisonauftakt

In der gut besuchten Gänserndorfer Stadthalle holte sich die Gänserndorfer Herrenmannschaft die ersten 2 Punkte ab.

Nachdem die letzte Handballsaison Corona-bedingt so gut wie nicht stattfand, war die Vorfreude groß, in der neuen Saison 2021/22 endlich wieder regelmäßig Handballspiele bestreiten und verfolgen zu können.

Und in dieser Saison gibt's auch eine "ganz besondere Besonderheit" und Premiere: Die NÖ. 1. Herrenlandesliga und die Wiener Herrenliga wurden zusammengelegt und so wird in der neuen Regionalliga Ost "grenzüberschreitend" Handball gespielt, in einer attraktiven Meisterschaft mit einem Feld von 11 Teams, wobei die Aufteilung zwischen Wiener und NÖ. Mannschaften sich in etwa die Waage hält. Man darf gespannt sein ...

Vor gut besuchten Rängen empfing der UHC Rohringer Automotive Gänserndorf zum Meisterschaftsauftakt am 3. Oktober 2021 die Handball Wölfe Wien aus Floridsdorf.

Bevor der Anpfiff erfolgte, hielt die Gänserndorfer Handballfamilie - Spieler und Fans - in einer Gedenkminute für den im Mai im Alter von 24 Jahren verstorbenen Spieler Michael Dobler inne.

Mit Fotos auf der Videowall in der Stadthalle und begleitenden Worten wurde Michi und sein Leben mit und für den Handballsport und im Verein noch einmal in Erinnerung gerufen und in kollektiver Einheit seiner gedacht.

Und kurz nach 18 Uhr erfolgte dann der Anpfiff in die neue Meisterschaftssaison.

Gecoacht wurde das UHC-Team vom "Altspatzen-Duo" Manfred Dichtl und Norbert Prager, die Trainer Pavel Franko vertraten, der aufgrund seines parallel laufenden A-Lizenztrainer-Kurses nicht dabei sein konnte.

Neu in der Mannschaft ein "alter" Bekannter: Michal Fazik, der bereits früher im Dress des UHC aktiv war und nach Jahren im Dienst von Korneuburg heuer wieder bei den Marchfeldern anheuerte - und auch gleich einen formidablen Einstand feierte.

Und es war auch Michal Fazik der sein Team in der 2. Minute in Führung brachte.

Doch die Wölfe erwiesen sich in der Anfangsphase als zäh und konnten den beherzt kämpfenden Gänserndorfern lange Zeit Paroli bieten. Noch in der 11. Minute stand es 6:6 doch dann konnte sich die Heimmannschaft mit eine Lauf von 4 Toren in Folge erstmals ein wenig absetzen (10:6).

Doch erneut stemmten sich die Floridsdorfer dagegen. In dieser Phase des Spiels bewegte sich der Vorsprung der Marchfelder im Bereich von +3 bis +6 Toren.

Schließlich ging man mit 18:12 in die Pause - eine satte Führung, aber noch kein komfortabler Vorsprung.

Und auch in den ersten Minuten der 2. Halbzeit konnten sich die Gänserndorfer nicht so richtig absetzen. In Minute 40 und Minute 41 kamen die Wölfe noch einmal auf 4 Tore heran (21:17, 22:18).

Doch dann zündeten die Marchfelder den Turbo und erzielten 6 Tore en suite, sodass sie in der 50. Minute einen 10 Tore-Vorsprung für sich verbuchen konnten (28:18).

Damit war der Widerstand der Gegner endgültig gebrochen.

Am Ende konnten die Mannschaft und die Fans des UHC Rohringer Automotive Gänserndorf einen mehr als klaren Sieg von 33:21 feiern.

Mehrere positive Fazits aus diesem Spiel:

Gelungener Saisonauftakt. 2 Punkte. Werbung für den Handballsport in Gänserndorf. Zufriedene bis schwer begeisterte Gänserndorfer Handballfans, die auch ordentlich Stimmung machten. Alle jungen Spieler (ein großer Teil aus der U16-Mannschaft des letzten Jahres) kamen zum Einsatz.

Gratulation der Mannschaft und alles Gute und viel Erfolg für die nächsten Spiele!

 

UHC Rohringer Automotive Gänserndorf - Handball Wölfe Wien 33:21 (18:12)

UHC: Kölbl, Prager B., Strohmayer; Scharmitzer, Balaz (1), Dichtl M., Gangel, Zver (8), Washüttl, Henzl (1), Schönner (4), Toth (5), Fazik (10), Schramel (1), Freitag Ph. (3)