Eine klare Niederlage setzte es in Langenlois 33:20 (17:12)

Ein verletzungs- und krankheitsbedingt geschwächtes Team hatte gegen eine komplette Mannschaft aus Langenlois/Krems keine Chance

Ofcarovic, Weber; Franko 6, Müller J. 3, Toth M. 3, Müller A. 3, Müller F. 2(2), Schramel 2, Sagmeister 1, Windhager, Dichtl, Henzl, Schmoldas

Langenlois lies von Beginn an keine Diskussion offen, wer der Hausherr ist. Vollzählig mit allen in Krems tätigen Spielern hatten sie kein Problem Gänserndorf vorzuführen. Das Spiel sollte unsererseits auch für Spieler der nachwachsenden Generation genutzt werden. Also durften auch Felix Müller, Dichtl, Windhager und Weber ihr Können unter Beweis stellen. Da viel insbesondere im Tor Weber auf, der einige gute Paraden nach seiner Einwechslung lieferte und dem 1er Goalie Ofcarovic um gar nicht viel nachstand. Felix Müller nutzte seine Chance beim 7-Meter gleich zweimal. Vor ihm hatte die arrivierten Kollegen nicht getroffen!

Die Moral aus diesem Spiel soll aber sein, dass Nachwuchsspieler im Meisterschaftsbetrieb Erfahrung sammeln. Das Ergebnis ist zwar empfindlich hoch ausgefallen, dazugelernt haben aber die unerfahrenen Spieler.

Jetzt geht es gegen Tulln noch einmal mit dezimierter Mannschaft zur Sache. Das Heimspiel gegen Perchtoldsdorf am 15.12. um 19:00 Uhr soll dann jedoch das heimische Publikum erfreuen. Und vielleicht gewinnt man ja zusätzlich bei der Weihnachtstombola einen schönen Preis